Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


ergebnisse_der_planungstage_2016

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Nächste Überarbeitung
Vorhergehende Überarbeitung
ergebnisse_der_planungstage_2016 [2016/07/11 13:32]
Alexander von Wascinski angelegt
ergebnisse_der_planungstage_2016 [2016/07/11 00:00] (aktuell)
Zeile 85: Zeile 85:
 Vielleicht findet auch hier die Kommunikation zwischen Menschen seinen Platz, der Wert eines persönlichen Gespräches gegenüber dem ganzen WhatsApp Nachrichten. Vielleicht findet auch hier die Kommunikation zwischen Menschen seinen Platz, der Wert eines persönlichen Gespräches gegenüber dem ganzen WhatsApp Nachrichten.
  
 +==== The Sound of Game Over (Sterben, Tod und Trauer) ====
 +  * Wie gehe ich selbst mit Trauer / Verlusten um (z.B. Teilnehmer*innenumfrage)
 +  * Wie bringe ich das Thema mit Gott in Verbindung? (Beten, Gemeinde einbinden …)
 +  * Muss ich Gott in meine Trauer einbinden?
 +    * Wie bekomme ich eine gute Beziehung zu Gott, so dass ich mit allem zu ihm kommen kann, selbst wenn ich zweifle?
 +    * Ist es schlimm, wenn ich Gott zuerst nicht einbinden kann?
 +  * Wann ist Schluss mit der Trauer? Wie schließt man/frau komplett mit dem Thema ab?
 +    * Ist es schlimm, nicht mit dem Thema komplett abschließen zu können?
 +  * Was geschieht mit den hinterlassenen Dingen?
 +    * Wie komme ich im Alltag mit unerwarteten Konfrontationen klar?
 +  * Was passiert mit mir, wenn ich sterbe? Wie stelle ich mir den Himmel vor.
 +  * Wichtige Anmerkung für das Thema:
 +  * In der Gruppe soll jede*r, wenn er/sie mag(!), offen über alles reden können. → Was in der Gruppe gesagt wird, bleibt dort.
  
 +==== The Sound of Sex, Drugs, and Rock ´n Roll (Trends. Ist das cool, was cool ist?) ====
 +Was ist überhaupt cool?
 +Party, Rauchen, Alkohol?
 +
 +Aussehen
 +Magertrend? Mode? Schminken?
 +
 +Vielen Jugendlichen ist es sehr wichtig, Party zu machen. Diese läuft jedoch nur mit Alkohol. Schon sehr junge Jugendliche fangen an, sich völlig zuzusaufen. Auch das Rauchen gilt als cool und ist bei vielen Jugendlichen angesehen. Wer coole Partybilder postet, kommt gut an. Dabei ist wichtig: je krasser, desto besser. Gerade Jugendliche mit wenig Selbstbewusstsein,​ die bei anderen nicht gut ankommen und wenige Freunde haben, sind von diesem Trend am meisten betroffen. Gerade übers Internet bekommen sie für solche Dinge viel positive Rückmeldung von anderen Jugendlichen. Auch Promis zeigen ein solches Verhalten auf. Die Presse gibt das dann in extremer Form an die Öffentlichkeit und viele Jugendliche eifern ihnen nach. Viele Promis nutzen Drogen und Alkohol zur Problembewältigung und viele Jugendliche machen das dann nach.
 +Außer Party machen, gibt es allerdings auch andere Trends und dadurch sozialen Druck, dem viele Jugendliche ausgesetzt sind. Das Aussehen ist vielen extrem wichtig. Sie müssen immer die coolsten und angesagtesten Klamotten tragen, dabei ist vor allem bei den Mädchen oft wichtig: je weniger Stoff, desto besser. Es wird immer eine dicke Schicht Make up getragen und kaum noch jemand zeigt sich im natürlichen Look. Auch das extreme Abnehmen ist sehr angesagt. Überall stehen Abnehmtipps und von vielen Seiten bekommt man die Rückmeldung,​ man sei zu dick. Vor allem bei Jungs spielt das Fitnessstudio eine große Rolle. Wer nicht genug Muskeln hat, der wird als Schwächling bezeichnet und dem wird erzählt, er würde niemals eine Freundin bekommen.
 +Aber sind all diese coolen Dinge auch wirklich so cool? Ist es cool, dem sozialen Druck nachzugeben?​ Aber was, wenn man nicht nachgibt und dann irgendwann alleine dasteht, weil alle Freunde den Trends nacheifern?
ergebnisse_der_planungstage_2016.txt · Zuletzt geändert: 2016/07/11 00:00 (Externe Bearbeitung)